Jury 2018

Die Juroren 2018 in Hamburg

Katharina Copony, Referentin für Finanzen und Recht in der Joachim Herz Stiftung
Hermon Zighita,
Alumnus „grips gewinnt“, Psychologiestudent an der Uni Hamburg
Prof. Dr. Meinrad Armbruster,
Social Entrepreneur, Leiter der Eltern-AG
Baris Ünal,
Kommunikations- und Islamwissenschaftler, Studienberater TU Berlin
Jörg Flehnert,
Dipl. Sozialpädagoge, Gründer und Geschäftsführer der Heimatkultur gUG
Birger Schmidt,
Projektleiter und Vorstandsvorsitzender, Lernort Stadion e.V.
Katja Urbatsch,
Sozialunternehmerin, Gründerin und Geschäftsführung von ArbeiterKind.de
Nariman Hammouti-Reinke,
Hauptfeldwebel bei der Bundeswehr, Vorsitzende Deutscher.Soldat e.V.
Thomas Kerstan,
ZEIT Redakteur und Bildungspolitischer Korrespondent
Deva Manick,
Schriftsteller und Vortragsredner, Kaufmann für audiovisuelle Medien
Laura Haverkamp,
Mitarbeiterin bei Ashoka, einer Organisation zur Förderung von Sozialunternehmer*innen
Thorsten Altenburg-Hack,
Leiter des Amtes für Bildung Hamburg, Lehrer und ehem. Schulleiter
Melanie Peter,
Alumna „grips gewinnt“, Studentin der Soziologie und Erziehungswissenschaften an der Uni Hamburg
Philip Oprong Spenner,
Lehrer, Vereinsvorsitzender „Kanduyi Children e.V.“, Buchautor
Angela Kling,
Leiterin der Beratungsstelle für Begabte im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Henner Struthoff,
Bereichsleiter Kapitalanlagen/IT/Organisation in der Joachim Herz Stiftung
Bettina Rohe,
Coach, Moderatorin und Trainerin für Selbstorganisation und Persönlichkeitsentwicklung
Katrin Traoré,
Vorstandsreferentin in der Joachim Herz Stiftung
Yagmur Celik,
Vorsitzende Durchstarter e.V. und Projektleiterin von Abistarter
Özlem Nas, Vorstandsmitglied des Bündnisses der islamischen Gemeinden
Nina Kuhn,
geschäftsführender Vorstand bei Seiteneinsteiger e.V
Kristin Heldewig,
Projektmanagerin „heimspiel. Für Bildung“ in der Joachim Herz Stiftung
Catrin Boldebuck,
Redaktionsleiterin von Dr. v. Hirschhausens stern GESUND LEBEN
Backtosch Mustafa,
Alumnus „grips gewinnt“, Medizinstudent im 6. Semester an der Uni Hamburg

  • Birger Schmidt,

    ist Projektleiter und Vorstandsvorsitzender von Lernort Stadion e.V. Der Erziehungswissenschaftler ist sein Leben lang dem Fußball und sein Berufsleben lang der Arbeit mit Jugendlichen verbunden. Erst war er in der gewaltpräventiven Arbeit mit Fußballfans tätig, dann im Kultur- und Bildungsbereich beim British Council und noch heute als Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen zum Thema „Sport und Soziale Arbeit“. Er koordiniert bundesweit außerschulische politische Bildung an besonderen Lernorten: den Stadien der Bundesliga. Sein Steckenpferd ist die Leitung des Filmfestivals „11mm“.

  • Jörg Flehnert,

    ist geschäftsführender Gesellschafter der HeimatKULTUR gUG (haftungsbeschränkt) und in dieser Rolle u.a. die externe Koordinierungs- und Fachstelle für das Bundesprogramm Demokratie leben! in Cuxhaven. Als erfahrener Kultur- und Projektmanager mit einem großen Herz für die Subkultur HipHop, hat Jörg Flehnert an der Konzeption, Umsetzung und Weiterentwicklung vieler nachhaltiger Angebote der professionellen künstlerischen Förderung insbesondere junger Menschen gearbeitet. HeimatKULTUR bietet ihm nun den Rahmen, um diese Arbeit unter eigener Leitung möglichst innovativ und professionell und stets im Sinne der demokratischen Grundordnung umzusetzen.

  • Thomas Kerstan,

    ist Bildungspolitischer Korrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT. Er hat das Bildungsressort „Chancen“ der Zeitung gegründet und bis vor kurzem geleitet, ist Herausgeber des von ihm gegründeten Studentenmagazins ZEIT CAMPUS und Co-Chefredakteur des ebenfalls von ihm gegründeten ZEIT Studienführers. Thomas Kerstan, Jahrgang 1958, ist gelernter Industriekaufmann und Diplom-Informatiker. Er ist verheiratet, hat zwei Söhne und wohnt in Cuxhaven.

  • Hermon Zighita,

    ist Mitglied im Alumni-Netzwerk des Schülerstipendiums "grips gewinnt". Seit 2011 gehörte Hermon zum ersten Jahrgang des Stipendiums und hielt vier Jahre später die Eröffnungsrede des fünften Jahrgangs. 2015 absolvierte er sein Abitur und studiert Psychologie in Hamburg. Er war in mehreren Organisationen ehrenamtlich engagiert, vertrat Meinungen von vielen hunderten Jugendlichen und wurde für das größte Begabtenförderungswerk der Bundesregierung vorgeschlagen.

    Heute arbeitet er neben seinem Studium als Dolmetscher für Behörden und im Ankunftszentrum Hamburg. Seine Freizeit verbringt er gerne mit seinen Freunden und dem Fußball.

  • Deva Manick,

    ist Schriftsteller und Vortragsredner. Als Experte und Kulturforscher hat er den Wandel zwischen den kulturellen Welten seit mehr als zehn Jahren analysiert und selbst erlebt. Durch seine Tätigkeit in zahlreichen sozialen Vereinen, konnte er die Gedanken- und Gefühlswelt von Kindern- und Jugendlichen verstehen lernen. So war er zuletzt als Flüchtlingsbetreuer und später als Flüchtlingsleiter tätig gewesen. Aktuell ist er bundesweit mit dem Programm der Identitätsreise: „Wer bin ich wirklich?“ in Schulen und Unis unterwegs. Er ist ausgebildeter Kaufmann für audiovisuelle Medien und  hat verschiedene Leitungspositionen in Firmen ausgeübt. Seine Freizeit verbringt er neben dem Schreiben auch in der Natur, um Kraft und Energie zu tanken.

  • Laura Haverkamp,

    Arbeitet bei Ashoka, der weltgrößten und ältesten Organisation zur Förderung von Sozialunternehmer*innen (Social Entrepreneurs). Laura Haverkamp ist dort Ansprechpartnerin für Kommunikation und das Ashoka Support Netzwerk. Zuvor hat sie drei Jahre lang den Auswahlprozess (Venture) sowie das Fellowship-Programm geleitet und über 20 Fellows in das Ashoka-Netzwerk begleitet. Davor lernte sie in vier Jahren Beratung das Handwerkszeug der Öffentlichkeitsarbeit. Sie studierte Kommunikationswissenschaften und Chinesisch sowie später berufsbegleitend Public Policy in Berlin. Umfangreiche Engagements in Schul- und Studienzeit (u.a. AIESEC) unterstreichen ihre frühe Leidenschaft für Ashokas Vision von „Everyone a Changemaker“.

  • Özlem Nas,

    ist Vorsitzende des Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstituts, Mitglied im Vorstand der Schura (Rat der islamischen Gemeinschaften in Hamburg), des Bündnisses der islamischen Gemeinden in Norddeutschland und des European Council of Religious Leaders. Sie ist Lehrerfortbilderin am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung und hat die Publikation „Vielfalt in der Schule“ für Lehrer sowie den gleichnamigen Elternratgeber mit entwickelt. Sie ist Gründungsmitglied des Vereins SchlauFox, der sich für bessere Bildungserfolgs-chancen einsetzt. Özlem Nas hat Turkologie, Erziehungswissenschaft und Psychologie studiert und promoviert derzeit im Fachbereich Erziehungswissenschaft.

  • Nariman Hammouti-Reinke,

    erlernte zunächst die kaufmännischen Berufe Bürokommunikation und Wirtschaftsfachwirtin, bevor sie bei der Bundeswehr eine Ausbildung zum Feldwebel absolvierte. Zweimal war sie in Afghanistan im Einsatz. Dort gehörten das Beschaffen, Übersetzen und Auswerten von Informationen in  Fremdsprachen (Arabisch, Dari, Paschtu) zu ihren Verantwortlichkeiten. Seit Mitte 2016 ist die Berufssoldatin als Oberfähnrich zur See in der Ausbildung zum Fachdienst-Offizier an der Fachschule der Luftwaffe. Nariman Reinke ist Vorstandsvorsitzende des Vereins Deutscher.Soldat e.V., der sich für Vielfalt und Toleranz einsetzt. Außerdem engagiert sie sich als Mitglied der „Kommission für Migration und Teilhabe des Niedersächsischen Landtags“ für eine moderne Integrationspolitik in Deutschland.

  • Nina Kuhn,

    ist geschäftsführender Vorstand von Seiteneinsteiger e.V. Als erfahrene Konzeptentwicklerin und Veranstaltungsplanerin hat sie, vom Seiteneinsteiger-Festival bis zum Schreibwettbewerb KLASSEnSÄTZE, für verschiedene Anlässe und Zielgruppen große Literaturprojekte konzipiert, kommuniziert und durchgeführt. Diverse weitere Projektideen warten auf baldige Umsetzung. Sie hat Buchwissenschaften, Germanistik und Slawistik studiert und verschiedene Lehraufträge ausgeübt. Ihre Freizeit widmet Nina Kuhn unter anderem den Bienen in ihrer Imkerei.

  • Katja Urbatsch,

    ist die Gründerin und hauptamtliche Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation ArbeiterKind.de. Als erste Akademikerin ihrer Familie ist sie mit den Problemen und Studienherausforderungen von Kindern aus Familien ohne Hochschulerfahrungen vertraut, denn ihre eigenen Studienerlebnisse motivierten sie 2008 zur Gründung von ArbeiterKind.de.
    Zum Thema Bildungsaufstieg veröffentlichte sie 2011 ihr Buch „Ausgebremst: Warum das Recht auf Bildung nicht für alle gilt“. Katja Urbatsch hat Nordamerikastudien, Betriebswirtschaftslehre und Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin studiert.

  • Bettina Rohe,

    ist Coach, Moderatorin und Trainerin. Neuland zu entdecken und Schätze zu heben – das ist ihre Leidenschaft. Sie liebt es, Impulse zu geben, Menschen zu inspirieren und Verbindungen zu schaffen. Das war früher schon so: Sie war über 20 Jahre als Beraterin in Werbeagenturen tätig. Ihre vielfältigen Erfahrungen und Perspektiven fließen jetzt in ihre Arbeit ein. Sie arbeitet seit 2003 erfolgreich als Coach für Selbstorganisation und Persönlichkeitsentwicklung.  In ihrer Freizeit steckt sie gern die Hände in’s Hochbeet. Säen und ernten ist für sie etwas Wunderbares.

  • Thorsten Altenburg-Hack,

    arbeitete viele Jahre als Lehrer an Grund-, Haupt- und Gesamtschulen. Zeitweise war er zudem als Beratungslehrer tätig. 2006 – 2008 übernahm er die Schulleitung an der Gesamtschule Poppenbüttel in Hamburg. Im Anschluss daran engagierte er sich zwei Jahre in der Projektgruppe „Schulreform“ für Verbesserungen in den Bereichen Primarschule und Schulaufsicht. Zuletzt war er in der Schulaufsicht in den Bezirken Harburg und Hamburg Mitte tätig und leitete zudem das Projekt „23+/starke Schulen“, ein Förderprogramm für Schulen in sozial benachteiligten Stadtteilen. Seit 2015 ist er der Leiter des Amtes für Bildung in Hamburg.

  • Baris Ünal,

    hat Publizistik- Kommunikations- und Islamwissenschaft an der Freien Universität Berlin studiert und ist Leiter der Allgemeinen Studienberatung der Technischen Universität Berlin. Neben der Einzelberatung, ist er unter anderem für die Koordination und Steuerung der Studienberatung, der psychologischen Beratung des Schulbüros oder für die Beauftragten für Studierende mit Behinderungen zuständig. Er ist ebenfalls als Flüchtlingsbeauftragter Ansprechperson für alle Themen rund um Geflüchtete an der Technischen Universität. Seit 2007 engagiert sich der gebürtige Münsteraner darüber hinaus als Trainer, für verschiedene Stiftungen und Bildungsträger, im Bereich der Studienorientierung und Berufswahl.

  • Prof. Dr. Meinrad Armbruster,

    hat Pädagogik, Psychologie und Philosophie studiert und an der Medizinischen Fakultät Heidelberg promoviert. Er ist seit 2000 Professor für Pädagogische Psychologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Dort konzipierte er zusammen mit Studierenden die ELTERN-AG, die sich an junge Familien in besonders belastenden Lebenslagen richtet. 2003 war er Initiator der Magdeburger Akademie für Praxisorientierte Psychologie (MAPP), die er seither leitet. Zwischen 2005 und 2008 war er Dekan seines Fachbereiches. Seit 2008 ist er Fellow von Ashoka-Deutschland. Er engagiert sich als Social Entrepreneur für die Verbreitung der ELTERN-AG und die Entwicklung des Studienzentrums MEU. In seinem 2015 erschienenen Buch „Selbermachen! Mit Empowerment aus der Krise“ fasst Prof. Armbruster 15 Jahre Erfahrung zusammen.

  • Philip Oprong´Spenner,

    ist Lehrer an einer Stadtteilschule in Hamburg. Er wuchs als Straßenkind in Kenia auf und kam als 20-jähriger nach Deutschland, wo er Sport und Englisch auf Lehramt studierte. Über seinen Lebensweg verfasste er den autobiographischen Roman: „Move on up“. Er ist stark engagiert in der evangelischen Kirche als Kirchenvorsteher seiner Gemeinde. Als Vorsitzender des Kanduyi Children e.V. unterstützt Philip Oprong´Spenner bedürftige Kinder in Westkenia darin, eine Schulbildung zu bekommen. Denn er ist überzeugt: „Bildung ist die nachhaltigste Form der Hilfe zur Selbsthilfe.“

  • Melanie Peter,

    ist „grips gewinnt“-Alumna. Als engagierte Stipendiatin des dritten „grips gewinnt“-Jahrgangs war sie drei Jahre lang Teil des Programms. Sie studiert Soziologie und Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg. Neben ihrem Studium betätigt sie sich aktiv im Alumniverein Grips vereint e.V. Insbesondere organisiert sie mit ihrem Team regionale Stammtische im Rahmen des Vereins. Seit 2013 engagiert sie sich ehrenamtlich im Bereich Kinder- und Jugendarbeit, unter anderem war sie fünf Jahre lange für die Deutsche Schreberjugend Hamburg e.V. tätig.

  • Angela Kling,

    hat in vielen Berufsfeldern Erfahrungen gesammelt - als Medienkünstlerin, als Malerin, als Suchttherapeutin, Lehrerin und Supervisorin. Sie leitet die Agentur für Schulberatung und aktuell auch die Beratungsstelle für besondere Begabungen im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung. Sie entwickelt Konzepte und Projekte des Qualitätsmanagements in Schulen und vernetzt  ihre Arbeitsbereiche mit regionalen und überregionalen Institutionen und Anbietern. Angela Kling veranstaltet internationale Workshops, hält Vorträge und berät Schulleitungen, Eltern, Pädagogen und Jugendliche. 2016 erschien die 2. Auflage des Buches „Pubertät“, Der Ratgeber für Eltern.

  • Henner Struthoff,

    ist Bereichsleiter bei der Joachim Herz Stiftung. Dort verantwortet er die Bereiche Kapitalanlage/IT/Organisation. Herr Struthoff ist von Beginn an bei der Joachim Herz Stiftung und hat sich davor im Family Office von Herrn und Frau Herz um die Vermögensanlage gekümmert. Er ist gelernter Bankkaufmann und war vor der Arbeit für die Eheleute Herz und der Joachim Herz Stiftung als Portfoliomanager bei Banken in Bremen und Hamburg tätig.

  • Katrin Traoré,

    hat in Hamburg und Paris Internationale Politik studiert. Als Journalistin war sie erst in einer Agentur, später im Verlag beschäftigt, bevor sie in die Körber-Stiftung als Projektmanagerin wechselte. Seit 2014 ist sie in der Joachim Herz Stiftung als Referentin des Vorstandes tätig. Neben diesem Engagement arbeitet sie seit einigen Jahren als freie Autorin. Sie lebt mit ihrer Familie - zu der auch drei Kinder gehören - im Hamburger Schanzenviertel.

  • Yagmur Celik,

    ist Vorsitzende des Vereins Durchstarter e.V. und Projektleiterin von Abistarter. Abistarter ist ein zweijähriges Coachingprojekt, das das Ziel verfolgt, Abiturient*innen umfassende Perspektiven als Chance für eine optimale Bildung zu eröffnen. Zurzeit ist sie als Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg im Fachbereich Erziehungswissenschaften tätig. Zudem ist die Klassenlehrerin einer Internationalen Vorbereitungsklasse an einer Hamburger Schule. Sie hat das Lehramt an Gymnasien mit den Fächern Deutsch und Sozialwissenschaften studiert. Ihre Freizeit widmet Yagmur Celik dem Klavier spielen und der Jugendarbeit.

  • Kristin Heldewig,

    ist Projektmanagerin bei „heimspiel. Für Bildung“ in der Joachim Herz Stiftung. Mit dem Projekt unterstützt sie als motivierte Netzwerkerin vor Ort in Billstedt die Bedarfe von Pädagogen, Kindern, Jugendlichen und ihren Familien.
    Die Umsetzung und Konzipierung von bundesweiten Programmen der frühen Bildung in der Familie sowie die Leitung und Koordination der Ganztagesbetreuung einer Grundschule gehören ebenfalls zu ihrem Erfahrungsschatz.
    Sie hat Sozialpädagogik studiert und ist ausgebildete Trainerin und systemischer Coach. In ihrer Freizeit ist sie am liebsten mit ihrem Segelboot auf Elbe, Nord- und Ostsee unterwegs.

  • Catrin Boldebuck,

    leitet seit 2017 die Redaktion von "Dr. v. Hirschhausens stern Gesund Leben". Zuvor hat sie stern „Campus & Karriere“ und das stern Extra „Schule & Erziehung“ entwickelt. Von 2006 bis 2015 hat sie den Deutschen Schulpreis für den stern begleitet. 2015 bis 2017 hat Catrin Boldebuck als Leiterin der Pressestelle die Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Schulakademie in Berlin aufgebaut. Sie hat Geschichte, Politische Wissenschaft und Ethnologie studiert und die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg besucht.

  • Backtosch Mustafa,

    ist "grips gewinnt"-Alumnus, 21 Jahre alt und Medizinstudent im 6. Semester an der Universität in Hamburg. Backtosch ist Social Entrepreneur und Gründer von drei verschiedenen sozialen Institutionen (u.a. dem "grips gewinnt"- Alumniverein), die sich mit den Themen Bildungsgerechtigkeit und Gesundheit befassen. Im Oktober geht er als Doktorand an die Harvard Medical School, um dort im Bereich Neurogenetik seine Doktorarbeit zu schreiben und an einer neuen Gentherapie für Hirntumore mitzuwirken. In seiner Freizeit lernt er gerne neue Leute kennen und verreist so oft wie möglich.