Jury 2017

Die Hamburger Jury 2017

Katharina Copony, Referentin für Finanzen und Recht in der Joachim Herz Stiftung
Thomas Kerstan, Zeit Redakteur und Bildungspolitischer Korrespondent
Birgit Schäfer, Vorstandsvorsitzende der BürgerStiftung Hamburg
Hermon Zighita, Alumnus „grips gewinnt“ und Psychologiestudent an der Universität Hamburg
Ulf Matysiak, Geschäftsführer von Teach First Deutschland
Martina Behrens, Bereichsleitung der Öffentlichkeitsarbeit bei der Joachim Herz Stiftung   
Özlem Nas, Vorstandsmitglied des Bündnisses der islamischen Gemeinden
Felix Dresewski, Geschäftsführer HIT Stiftung Kinder brauchen Zukunft
Nina Kuhn, Lektorin, Geschäftsführerin Literaturkontor Hamburg
Julia Hoeter, Projektleiterin Frühkindliche Bildung und Talentförderung bei der Robert Bosch Stiftung
Bettina Rohe, Coach, Moderatorin und Trainerin für Selbstorganisation und Persönlichkeitsentwicklung
Yulia Kozyrakis, Projektleiterin, „Azubis in die USA“, „Hamburg schreibt!“ bei der Joachim Herz Stiftung     
Baris Ünal, Kommunikations- und Islamwissenschaftler, Studienberater TU Berlin
Eda Belgin Abedin, Alumna „grips gewinnt“ und Studentin der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt internationales Management & Business 

  • Özlem Nas,

    ist Vorsitzende des Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstituts, Mitglied im Vorstand der Schura (Rat der islamischen Gemeinschaften in Hamburg), des Bündnisses der islamischen Gemeinden in Norddeutschland und des European Council of Religious Leaders. Sie ist Lehrerfortbilderin am Landesinstitut für Lehrer-bildung und Schulentwicklung und hat die Publikation „Vielfalt in der Schule“ für Lehrer sowie den gleichnamigen Elternratgeber mit entwickelt. Sie ist Gründungsmitglied des Vereins SchlauFox, der sich für bessere Bildungserfolgs-chancen einsetzt. Özlem Nas hat Turkologie, Erziehungswissenschaft und Psychologie studiert und promoviert derzeit im Fachbereich Erziehungswissenschaft.

  • Hermon Zighita,

    ist Mitglied im Alumni-Netzwerk des Schülerstipendiums Grips Gewinnt. Seit 2011 gehörte Hermon zum ersten Jahrgang des Stipendiums und hielt vier Jahre später die Eröffnungsrede des fünften Jahrgangs. 2015 absolvierte er sein Abitur und studiert Psychologie in Hamburg. Er war in mehreren Organisationen ehrenamtlich engagiert, vertrat Meinungen von vielen hunderten Jugendlichen und wurde für das größte Begabtenförderungswerk der Bundesregierung vorgeschlagen.

    Heute arbeitet er neben seinem Studium als Dolmetscher für Behörden und im Ankunftszentrum Hamburg. Seine Freizeit verbringt er gerne mit seinen Freunden und dem Fußball.

  • Thomas Kerstan,

    ist Bildungspolitischer Korrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT. Er hat das Bildungsressort „Chancen“ der Zeitung gegründet und bis vor kurzem geleitet, ist Herausgeber des von ihm gegründeten Studentenmagazins ZEIT CAMPUS und Co-Chefredakteur des ebenfalls von ihm gegründeten ZEIT Studienführers. Thomas Kerstan, Jahrgang 1958, ist gelernter Industriekaufmann und Diplom-Informatiker. Er ist verheiratet, hat zwei Söhne und wohnt in Cuxhaven.

  • Martina Behrens,

    leitet seit dem 1. Februar 2017 die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation bei der Joachim Herz Stiftung. Zuvor war die gebürtige Hamburgerin 12 Jahre in der Kommunikation im Bereich regionale Wirtschaftsförderung im Ruhrgebiet tätig. Zuletzt als Leiterin der Presse und Öffentlichkeitsarbeit  bei der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer in Duisburg. Bildungsthemen rund um den Übergang von der Schule in den Beruf oder Ausbildung begleitet sie seit vielen Jahren kommunikativ.  Sie hat deutsche Literatur, Politik und Philosophie in Kiel, Freiburg und Berlin studiert. In ihrer Freizeit betreibt sie Radsport und singt im Chor.

  • Birgit Schäfer,

    ist seit Ende 2010 im Vorstand der BürgerStiftung Hamburg tätig, seit Juli 2015 als dessen Vorsitzende. Die italophile Juristin, Mutter von 4 Kindern mit langjähriger Chorerfahrung hat nach ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin den Verein Huckepack e.v. im Jahre 2000 mit gegründet und war von 2002 bis 2010 dort als Vorsitzende tätig. Huckepack e.V. hat Grundschulkinder mit Lese-Rechtschreib- oder Rechen-schwäche mit notwendigen Lerntherapien unterstützt ebenso wie lerntherapeutische Schulprojekte an Schulen in sozialen Brennpunkten Hamburgs.

  • Felix Dresewski,

    ist Geschäftsführer der HIT Stiftung „Kinder brauchen Zukunft“ in Siegburg. Er hat an der Universität der Künste in Berlin „Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation“ sowie an der London School of Economics „Voluntary Section Organisation“ studiert. Bis 2014 leitete er den Verein Children for a better World e.V., der 2012 an der Seite von Altkanzler Helmut Schmidt mit dem Preis des Westfälischen Friedens und PwC-Transparenzpreis ausgezeichnet wurde. Zuvor hatte er bei UPJ – einem Netzwerk engagierter Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen zur Förderung des gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen – den ersten CSR-Leitfaden für Mittelständische Unternehmen verfasst und Kampagnen im Auftrag der EU-Kommission geleitet.

  • Nina Kuhn,

    ist geschäftsführender Vorstand von Seiteneinsteiger e.V. Als erfahrene Konzeptentwicklerin und Veranstaltungs-planerin hat sie, vom Seiteneinsteiger-Festival bis zum Schreibwettbewerb KLASSEnSÄTZE, für verschiedene Anlässe und Zielgruppen große Literaturprojekte konzipiert, kommuniziert und durchgeführt. Diverse weitere Projektideen warten auf baldige Umsetzung. Sie hat Buchwissenschaften, Germanistik und Slawistik studiert und verschiedene Lehraufträge ausgeübt. Ihre Freizeit widmet Nina Kuhn unter anderem den Bienen in ihrer Imkerei.

  • Ulf Matysiak,

    ist Gesellschafter und Geschäftsführer von Teach First Deutschland. Sein gesellschaftliches und bildungspolitisches Engagement begann, als er in Freiburg das erste Jugendparlament und später ein Jugendzentrum aufbaute. Während seines Studiums (Jura, Pädagogik) war er als Wahlkampfmanager und Sozialarbeiter tätig, erwarb die Lehrberechtigung für Deutsch als Fremdsprache und arbeitete als Sprachlehrer. Nach einer Weiterbildung zum Deutsch-als-Fremdsprache-Trainer war Matysiak stellvertretender Trainingsleiter an der Sprachschule International House. Im ersten Team von Teach First Deutschland entwickelte er das pädagogische Konzept des Programms. Seit 2008 ist er Bereichsleiter im Training und Schuleinsatz, seit 2011 Geschäftsführer von Teach First Deutschland.

  • Julia Hoeter,

    ist Projektleiterin im Themenbereich Bildung bei der Robert Bosch Stiftung in Stuttgart und dort insbesondere für die Themen Frühkindliche Bildung und Talentförderung verantwortlich. Für die Stiftung ist sie seit 2007 bereits in verschiedenen Positionen tätig gewesen, u.a. im Bereich Gesundheit und Wissenschaft. Zuvor absolvierte Julia Hoeter ein Studium der Verwaltungswissen-schaften an der Universität Konstanz, sowie einen Master of Business Administration in General Growth Management an der Steinbeis Hochschule Berlin. In ihrer Freizeit ist sie seit 16 Jahren u.a. ehrenamtlich als Trainerin für Geräteturnen und Organisatorin eines jährlichen Zeltlagers tätig.

  • Bettina Rohe,

    ist Coach, Moderatorin und Trainerin. Neuland zu entdecken und Schätze zu heben – das ist ihre Leidenschaft. Sie liebt es, Impulse zu geben, Menschen zu inspirieren und Verbindungen zu schaffen ... das war früher schon so. Sie war über 20 Jahre als Beraterin in Werbeagenturen tätig. Ihre vielfältigen Erfahrungen und Perspektiven fließen jetzt in ihre Arbeit ein. Sie arbeitet seit 2003 erfolgreich als Coach für Selbstorganisation und Persönlichkeitsentwicklung.  In ihrer Freizeit steckt sie gern die Hände in’s Hochbeet. Säen und ernten ist für sie etwas Wunderbares.

  • Yulia Kozyrakis,

    Dr. Yulia Kozyrakis, gebürtige Ukrainerin, wanderte nach dem Abitur in ihrem Heimatland aus. Sie absolvierte ihr Magisterstudium der Amerikanistik, Pädagogik und Philosophie an der Leibniz Universität Hannover. Anschließend hat sie im Fach Nordamerikastudien am J.-F.-Kennedy-Institut an der Freien Universität in Berlin promoviert. Im September 2014 kam sie zur Joachim Herz Stiftung in Hamburg und leitet seit 2016 die Projekte „Azubis in die USA“ und „Hamburg schreibt!“.

  • Baris Ünal,

    hat Publizistik- Kommunikations- und Islamwissenschaft an der Freien Universität Berlin studiert und ist Leiter der Allgemeinen Studienberatung der Technischen Universität Berlin. Neben der Einzelberatung, ist er unter anderem für die Koordination und Steuerung der Studienberatung, der psychologischen Beratung des Schulbüros oder für die Beauftragten für Studierende mit Behinderungen zuständig. Er ist ebenfalls als Flüchtlingsbeauftragter Ansprechperson für alle Themen rund um Geflüchtete an der Technischen Universität. Seit 2007 engagiert sich der gebürtige Münsteraner darüber hinaus als Trainer, für verschiedene Stiftungen und Bildungsträger, im Bereich der Studienorientierung und Berufswahl.

  • Ada Belgin Abedin,

    studiert im 4. Semester an der Fachhochschule Lübeck Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt International Management & Business. Seit dem Beginn des „grips gewinnt“ Alumnivereins ist sie für den grips vereint e.V. tätig. Vorerst war sie im Seminar-Team, nun betätigt sie sich als Kassenwartin und wurde in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. In ihrer Fachhochschule ist sie als Vertretung der Studierenden im Fachrichtungsausschuss für Maschinenbau und Wirtschaft tätig. Ihre Freizeit widmet sie der Kulturen und Sprachen, weshalb sie auch einen Chinesisch-Kurs besuchte und am Chinabuddy-Programm der Fachhochschule teilnahm. Hierbei galt es mit den chinesischen Studierenden, bei gemeinsam organisierten Ausflügen, kulturelle Unterschiede abzuschaffen.

  • Katharina Copony,

    hat von 2011 bis 2015 in einer Hamburger Kanzlei gemeinnützige Organisationen bei der Gründung und zu laufenden gemeinnützigkeits- und stiftungsrechtlichen Themen juristisch beraten. Seit Anfang 2015 ist Katharina Copony als Referentin für Finanzen & Recht in der Joachim Herz Stiftung tätig. Sie hat Rechtswissenschaft in Hamburg studiert und ihr 2. Staatsexamen in Schleswig-Holstein absolviert. Um den Kopf frei zu bekommen, macht Katharina Copony sehr gerne Sport und hört Musik.

Die Berliner Jury 2017

Thorsten Altenburg-Hack, Leiter des Amtes für Bildung in Hamburg
Katja Urbatsch, Gründerin und hauptamtliche Geschäftsführerin bei ArbeiterKind.de
Prof. Dr. Meinrad Armbruster, Professor für Pädagogische Psychologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal
Nina Sedlar-Cinar, Mitarbeiterin bei ufuq.de (Verein für Pädagogik zwischen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus in Berlin)
Ekkehard Thümler,
Leiter des Bereichs "Persönlichkeitsbildung" der Joachim Herz Stiftung
Nariman Reinke, Berufssoldatin und Vorstandsvorsitzende des Vereins Deutscher.Soldat e.V. für Vielfalt und Toleranz
Philipp Orpong Spenner, Lehrer an einer Stadtteilschule in Hamburg 
Katarina Kies, Fachreferentin im Team Projektcontrolling bei der Robert Bosch Stiftung
Joachim Geiger, Fachreferent im Projektcontrolling und stellvertretender Vorsitzender des Betriebsrats der Robert Bosch Stiftung
Catrin Boldebuck, Journalistin für Bildungspolitik und Begleiterin des Deutschen Schulpreises
Suat Yilmaz, stellvertretender Leiter des NRW-Zentrums für Talentförderung
Birger Schmidt, Projektleiter und Vorstandsvorsitzender von Lernort Stadion e.V. in Berlin
Batoul Abu-Yahya, "grips gewinnt"-Alumna und Hans Böckler Stipendiatin, studiert Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin
Sascha Krumbein, Mitglied im Alumni-Verein "grips gewinnt e.V.", studiert Maschinenbau an der Universität Rostock
Nedime Sinanaj,
Mitglied des Studentenforums Tönissteiner Kreis, studiert Humanities, the Arts and Social Thought und Islamische Theologie in Berlin

  • Thorsten Altenburg-Hack,

    arbeitete viele Jahre als Lehrer an Grund-, Haupt- und Gesamtschulen. Zeitweise war er zudem als Beratungslehrer tätig. 2006 – 2008 übernahm er die Schulleitung an der Gesamtschule Poppenbüttel in Hamburg. Im Anschluss daran engagierte er sich zwei Jahre in der Projektgruppe „Schulreform“ für Verbesserungen in den Bereichen Primarschule und Schulaufsicht. Zuletzt war er in der Schulaufsicht in den Bezirken Harburg und Hamburg Mitte tätig und leitete zudem das Projekt „23+/starke Schulen“, ein Förderprogramm für Schulen in sozial benachteiligten Stadtteilen. Seit 2015 ist er der Leiter des Amtes für Bildung in Hamburg. 

  • Prof. Dr. Meinrad Armbruster,

    hat Pädagogik, Psychologie und Philosophie studiert und an der Medizinischen Fakultät Heidelberg promoviert. Er ist seit 2000 Professor für Pädagogische Psychologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Dort konzipierte er zusammen mit Studierenden die ELTERN-AG, die sich an junge Familien in besonders belastenden Lebenslagen richtet. 2003 war er Initiator der Magdeburger Akademie für Praxisorientierte Psychologie (MAPP), die er seither leitet. Zwischen 2005 und 2008 war er Dekan seines Fachbereiches. Seit 2008 ist er Fellow von Ashoka-Deutschland. Er engagiert sich als Social Entrepreneur für die Verbreitung der ELTERN-AG und die Entwicklung des Studienzentrums MEU. In seinem 2015 erschienenen Buch „Selbermachen! Mit Empowerment aus der Krise“ fasst Prof. Armbruster 15 Jahre Erfahrung zusammen.

  • Dr. Ekkehard Thümler,

    Ekkehard Thümler ist Leiter des Bereichs „Persönlichkeitsbildung“ der Joachim Herz Stiftung in Hamburg. Zuvor erforschte er am Centre for Social Investment der Universität Heidelberg philanthropische Strategien zur Lösung sozialer Probleme und promovierte auch zu diesem Thema. Er war als Projektleiter für die Bertelsmann Stiftung, Landesstiftung Baden-Württemberg sowie die Vodafone Stiftung tätig und hat umfangreich über Fragen sozialer Wirkung und Innovation publiziert.

  • Nariman Reinke,

    erlernte zunächst die kaufmännischen Berufe Bürokommunikation und Wirtschaftsfachwirtin, bevor sie bei der Bundeswehr eine Ausbildung zum Feldwebel absolvierte. Zweimal war sie in Afghanistan im Einsatz. Dort  gehörten das Beschaffen, Übersetzen und Auswerten von Informationen in  Fremdsprachen (Arabisch, Dari, Paschtu) zu ihren Verantwortlichkeiten. Seit Mitte 2016 ist die Berufssoldatin als Oberfähnrich zur See in der Ausbildung zum Fachdienst-Offizier an der Fachschule der Luftwaffe. Nariman Reinke ist Vorstandsvorsitzende des Vereins Deutscher.Soldat e.V., der sich für Vielfalt und Toleranz einsetzt. Außerdem engagiert sie sich als Mitglied der „Kommission für Migration und Teilhabe des Niedersächsischen Landtags“ für eine moderne Integrationspolitik in Deutschland.

  • Philipp Oprong Spenner,

    ist Lehrer an einer Stadtteilschule in Hamburg. Er wuchs als Straßenkind in Kenia auf und kam als 20-jähriger nach Deutschland, wo er Sport und Englisch auf Lehramt studierte. Über seinen Lebensweg verfasste er den autobiographischen Roman: „Move on up“. Er ist stark engagiert in der evangelischen Kirche als Kirchenvorsteher seiner Gemeinde.

    Als Vorsitzender des Kanduyi Children e.V. unterstützt Philipp Oprong Spenner bedürftige Kinder in Westkenia darin, eine Schulbildung zu bekommen. Denn er ist überzeugt: „Bildung ist die nachhaltigste Form der Hilfe zur Selbsthilfe.“

  • Katarina Kies,

    ist Fachreferentin im Team Projektcontrolling bei der Robert Bosch Stiftung. Als erfahrene Veranstaltungs- und Projektmanagerin hat Sie bereits in unterschiedlichen Bereichen, Themenfelder und Projekte mitentwickelt und begleitet. Bei der Robert Bosch Stiftung betreut sie das Projekt- und Prozesscontrolling und berät die Projektmanager im Bereich Projektförderung,- administration und -management. Nach ihrer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau hat sie Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Kultur- und Freizeitmanagement studiert. Ihre Freizeit verbringt Katarina Kies am liebsten mit Freunden, beim Sport und auf Reisen.

  • Joachim Geiger,

    ist Fachreferent im Projektcontrolling und stellvertretender Vorsitzender des Betriebsrats der Robert Bosch Stiftung GmbH. Als erfahrener Controller sind ihm die vielfältigen Projekte der Robert Bosch Stiftung GmbH bekannt. Als Betriebsrat beschäftigt er sich mit zahlreichen sozialen Themen in der Robert Bosch Stiftung GmbH. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann hat er Betriebswirtschaft studiert. In seiner Freizeit ist Joachim Geiger im Weltladen und in der Kirchengemeinde aktiv, u.a. im Osterfreizeitprojekt „Entdecke was in dir steckt“.

  • Catrin Boldebuck,

    schreibt seit Jahren für den stern u.a. über Bildungspolitik und Schule. Sie hat stern „Campus & Karriere“ und das stern Extra „Schule & Erziehung“ entwickelt. Seit 2006 begleitet sie den Deutschen Schulpreis. 2015 bis 2017 hat Catrin Boldebuck als Leiterin der Pressestelle die Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Schulakademie in Berlin aufgebaut. Sie hat Geschichte, Politische Wissenschaft und Ethnologie studiert und die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg besucht.

  • Nedime Sinanaj,

    ist international orientierte Studentin am Bard College in Berlin. Sie studiert Humanities, the Arts and Social Thought. Neben ihrem Studium am Bard College, studiert sie Teilzeit Islamische Theologie im Al-Mustafa Institut.  Als Mitglied des Studentenforums des Tönissteiner Kreises gestaltet sie im Projektteam das diesjährige Schülerkolleg International,  welches motivierte SchülerInnnen ein Bewusstsein für aktuelle Debatten in der Europäischen Union und mit den Möglichkeiten des Engagements in und für Europa besser vertraut machen. Als Multiplikatorin im Comenius Garten, arbeitet sie zukünftig als Tutorin in Kooperation mit dem Max Planck Institut, gemeinsam mit Nachbarskindern an universellen Fragen und forscht mit ihnen. Nedime Sinanaj ist Naturliebhaberin und schreibt gerne Gedichte.

  • Katja Urbatsch,

    ist die Gründerin und hauptamtliche Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation ArbeiterKind.de. Als erste Akademikerin ihrer Familie ist sie mit den Problemen und Studienherausforderungen von Kindern aus Familien ohne Hochschulerfahrungen vertraut, denn ihre eigenen Studienerlebnisse motivierten sie 2008 zur Gründung von ArbeiterKind.de.

    Zum Thema Bildungsaufstieg veröffentlichte sie 2011 ihr Buch „Ausgebremst: Warum das Recht auf Bildung nicht für alle gilt“. Katja Urbatsch hat Nordamerikastudien, Betriebswirtschaftslehre und Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin studiert.

  • Suat Yilmaz,

    ist seit 2015 stellvertretender Leiter des NRW- Zentrums für Talentförderung. Nach seinem Studium der Sozialwissen-schaften an der Ruhr-Universität Bochum begann er eine Tätigkeit bei einem bildungspolitischen Träger in Dortmund. Dort arbeitete er als Streetworker, Projektleiter und zuletzt im geschäftsführenden Vorstand. Seit 2011 ist er in der Talentförderung aktiv. Zuerst in der Stabsstelle Strategische Projekte an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt, Recklingenhausen und nun im NRW-Zentrum. Suat Yilmaz wurde 1975 in Erzincan/Tercan in der Türkei geboren.

  • Birger Schmidt,

    ist Projektleiter und Vorstandsvorsitzender von Lernort Stadion e.V. Der Erziehungswissenschaftler ist sein Leben lang dem Fußball und sein Berufsleben lang der Arbeit mit Jugendlichen verbunden. Erst war er in der gewaltpräventiven Arbeit mit Fußballfans tätig, dann im Kultur- und Bildungsbereich beim British Council und noch heute als Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen zum Thema „Sport und Soziale Arbeit“. Er koordiniert bundesweit außerschulische politische Bildung an besonderen Lernorten: den Stadien der Bundesliga. Sein Steckenpferd ist die Leitung des Filmfestivals „11mm“.

  • Batoul Abu-Yahya,

    Ist ehemalige Stipendiatin von ‚grips gewinnt‘ und studiert Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin. Darüber hinaus ist sie Stipendiatin der Hans Böckler Stiftung. Im Rahmen des Jugend Theater Büros Berlin, dem Verein Schüler Treffen Flüchtlinge e.V. und der Jungen Islam Konferenz engagiert sie sich für eine erfolgreiches Miteinander und unterstützt den Dialog, indem Sie sich an der Organisation sämtlicher Veranstaltungen beteiligt und mitgestaltet. 2016 wurde sie für ihr Engagement mit dem Harvard Book Prize ausgezeichnet. Momentan beschäftigt sie sich mit der Planung eines eigenen Kurzfilms zum Thema Identität, welchen Sie im Herbst 2017 mit Unterstützung der Mercator Stiftung umsetzen wird. Außerdem ist Batoul ein riesen Schoko-Fan!

  • Sascha Krumbein,

    studiert Maschinenbau im 4. Semester an der Universität Rostock und arbeitet dort bereits aktiv als studentische Hilfskraft an aktuellen Forschungsprojekten mit. Als Alumnus des „grips gewinnt“ Stipendiums, ist es ihm ein großes Anliegen, etwas von der erhaltenen Förderung an die Gesellschaft zurückzugeben. So warten unter anderem mit dem Alumni Verein „grips vereint e.V.“ mehrere Projekte auf die baldige Umsetzung. Darüber hinaus ist er seit Kurzem Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. In seiner Freizeit musiziert er als Fagottist im Freien Studenten Orchester Rostock und macht Parkour in der lokalen Community.

  • Nina Sedlar-Cinar,

    studierte Asienwissenschaften in Bonn und ist Absolventin des Masterstudiengangs „Intercultural Education“ an der Freien Universität Berlin. Sie arbeitet für den Verein ufuq.de im Themenfeld Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus und ist Zuständig für die Workshopkoordination im Projekt „Wie wollen wir leben?“ in Berlin. Frau Sedlak-Cinar hat langjährige Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Themenfeld religiöse und weltanschauliche Vielfalt. Im eQuality-Arbeitskreis des „JUMA-Projekts“ beschäftigte sie sich mit den Themen Chancengleichheit und Antisemitismus. Darüber hinaus war sie Referentin für die Themenführung „Ist das im Islam nicht auch so?“ im Jüdischen Museum Berlin. Derzeit engagiert sie sich im Verein i,Slam e.V.