Die Jury 2011

Christina Distler, Projektleiterin der Robert Bosch Stiftung
Jörg Ehrnsberger, Teach First Tutor und Trainer, Schriftsteller
Günter Gerstberger, Bereichsleiter Bildung und Gesellschaft der Robert Bosch Stiftung
Dr. Andrea Hentz, Leitung der Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit der Joachim Herz Stiftung
Tina Klapproth, Leitung Region Hamburg bei Big Brothers Big Sisters Deutschland
Christian Schenk, Geschäftsführer Christian Schenk Sports und Zehnkampf-Olympiasieger
Knut Möller, Geschäftsführer Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V.
Hourvash Pourkian, Vorstand der Kulturbrücke Hamburg und Unternehmerin
Prof. Micha Teuscher, Rektor der Hochschule Neubrandenburg und Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz

  • Christina Distler,

    Stuttgart,

    ist Projektleiterin des Programmbereichs "Bildung und Gesellschaft" bei der Robert Bosch Stiftung. Sie betreut unter anderem die Projekte „Talent im Land“ und den „Deutschen Schulpreis“. Christina Distler hat Anglistik, Betriebswirtschaftslehre und Kommunikationswissenschaft (Magister) studiert. Sie absolvierte zwei Semester als Fulbright-Stipendiatin an der University of South Carolina, Columbia (USA).

  • Tina Klapproth,

    Hamburg,

    ist die Regionalleiterin des Mentorenprogramms Big Brothers Big Sisters Deutschland in Hamburg. Nach Ihrem Studium der Ökonomie war Tina Klapproth elf Jahre für den Audiovermarkter RMS in Hamburg tätig und hat dort die Unternehmenskommunikation geleitet. Big Brothers Big Sisters Deutschland bietet jungen Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten individuelle Förderung und Unterstützung in Form eines ehrenamtlichen Mentors oder einer ehrenamtlichen Mentorin an.

  • Jörg Ehrnsberger,

    Hamburg,

    arbeitet im Bereich Training und Schuleinsatz als Tutor bei Teach First in Hamburg. Teach First ist eine gemeinnützige Bildungsinitiative, die bessere Bildungschancen für Kinder und Jugendliche mit schlechten Startchancen schafft und „Teach First Deutschland Fellows“ an Schulen in sozialen Brennpunkten einsetzt. Er hat Deutsch, Biologie und Psychologie für das Lehramt am Gymnasium studiert. Parallel zu seiner Tätigkeit als Lehrer ist Jörg Ehrnsberger als Schriftsteller tätig und gibt seit über 10 Jahren Schreibkurse in der Erwachsenenbildung.

  • Dr. Andrea Hentz,

    Hamburg,

    leitet den Bereich Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit der Joachim Herz Stiftung. Sie ist ausgebildete Journalistin und hat zuvor transatlantische Stiftungserfahrungen gesammelt u.a. im Berliner Büro des German Marshall Fund of the United States; hier hat sie den Programmbereich Immigration & Integration geleitet. Frau Hentz hat Politikwissenschaft studiert in Marburg, Pennsylvania sowie an der Freien Universität Berlin.

  • Knut Möller,

    Hamburg,

    ist Geschäftsführer des Deutschen Youth For Understanding (YFU), einer der ältesten gemeinnützigen Austauschorganisationen in Deutschland. Schon während der Schule und an der Universität engagierte sich Knut Möller ehrenamtlich für den CIVS, eine Organisation, die Austauschprogramme hauptsächlich für Kinder anbietet. Mit YFU gehen jährlich etwa 1.200 deutsche Jugendliche ins Ausland, nach Deutschland kommen mit YFU jährlich rund 500 Jugendliche für ein Auslandsjahr.

  • Hourvash Pourkian,

    Hamburg,

    ist eine Hamburger Unternehmerin und im Vorstand des Vereins Kulturbrücke Hamburg. Sie wurde in Teheran geboren und kam als 17-jährige nach Deutschland. Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Hamburg arbeitete sie zunächst als Junior Chef Assistentin in einem mittelständischen Textilunternehmen. Im Januar 1989 gründete sie ihr eigenes Unternehmen. Ende 2005 rief sie das inzwischen mit mehreren Preisen ausgezeichnete Kinder- und Familienprojekt „Switch- In 4 Tagen um die Welt“ ins Leben, bei dem sich Teilnehmer aus allen in Hamburg lebenden Nationen kennen lernen.

  • Christian Schenk,

    Berlin,

    ist Geschäftsführer von Christian Schenk Sports und ist vor allem in den Bereichen Kommunikation, Gesundheit und Bildung tätig. Mit dem Programm „Erkenne Deine Stärken“ hat er in Zusammenarbeit mit Pädagogen ein neuartiges Schul- und Feriencamp-Konzept entwickelt, das den Schwerpunkt auf die Themen Kreativität, Bildung, Bewegung und Gesundheit legt. Der gebürtige Rostocker war Zehnkampf-Olympiasieger (Seoul 1988) und studierte Publizistik in Mainz und ist Hauptstadt-Repräsentant der Stiftung Deutsche Sporthilfe und Schirmherr für das „Bündnis gegen Depression“ der Hansestadt Rostock.

  • Prof. Dr. Micha Teuscher,

    Mecklenburg-Vorpommern,

    ist Rektor der Hochschule Neubrandenburg und seit 2010 Sprecher der Mitgliedergruppe der Fachhochschulen und Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz. Seit 1997 ist er als Professor für Betriebswirtschaftslehre und Managementlehre und stellvertretender Direktor des Instituts für Lebensmittelforschung und -wirtschaft an der Hochschule Neubrandenburg tätig. Seit 2009 ist er Mitglied der ständigen Kommission für Organisation, Hochschulmanagement, Governance und Personalstruktur der Hochschulrektorenkonferenz.